Kennen Sie Change-Prozesse?

Wir wissen es: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Die meisten von uns stehen Veränderungen daher zumindest skeptisch gegenüber. Je größer die Veränderung, desto größer in der Regel die Vorsicht. Doch Veränderung gehört zum Leben nun einmal dazu, auch die Arbeitswelt ist davon nicht ausgenommen.

Optimierung durch Wandel
Change Management gibt diesem Wandel einen Begriff. Beschreibt er doch die geordnete Herangehensweise an Veränderungs- bzw. Umstrukturierungsmaßnahmen in den Unternehmen. Eine Veränderung kann und soll viele erwünschte Optimierungen mit sich bringen. Von den Beteiligten wird daher in aller Regel ein gewisser Optimismus für die anstehenden Maßnahmen erwartet.

Der Mensch ist Mensch
Vergessen wird dabei allzu oft, dass ein Change-Prozess nicht nur das Unternehmen und seine Strukturen als solches betrifft. Jeder Change-Prozess betrifft das gesamte Team sowie – in noch höherem Ausmaß – das einzelne Individuum als solches. Und zwar mit allen psychologischen Zusammenhängen.

Viele, so Psychologe und Autor Axel Koch, seien mit den ständigen Veränderungen in den Unternehmen jedoch überfordert, selbst jene, die grundsätzlich flexibel und veränderungsbereit sind. Mit seinem Buch „Change mich am Arsch. Wie Unternehmen Ihre Mitarbeiter und sich selbst kaputtverändern“ möchte Axel Koch den vom Change Betroffenen eine Stimme geben und die menschlichen Schicksale hinter diesen Prozessen aufzeigen. Betroffen seien mehr Menschen als man meine, so Koch: „Dieses Buch ist ein Appell, genau hinzuschauen, was in unseren Unternehmen vor sich geht, und nicht mehr die Augen vor der Realität zu verschließen.“

Treffen Sie bewusste Entscheidungen!
Axel Koch arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Trainer und Personalentwickler und hat im Rahmen seiner Tätigkeit entsprechende Einblicke in viele Unternehmen und ihre Veränderungsprozesse erhalten. Zentrales Element dieses Buches sind die unzähligen Erfahrungsberichte von Menschen, die auf die eine oder andere Art ihres in Change-Prozessen befindlichen Arbeitgebers negative Erfahrungen gemacht haben. „Im Mittelpunkt des Buches stehen zwei Fragen: Wie viel Veränderung können Sie als Mensch überhaupt aushalten? Und was passiert, wenn die Grenze überschritten ist?“, so Axel Koch. Doch der Psychologe zeigt auch Wege aus dem Dilemma, vor dem man stehen mag und lädt ein, „Chance und (…) Grenzen im Umgang mit ständiger Veränderung kennenzulernen und dadurch in Zukunft bewusst entscheiden und agieren zu können anstatt intuitiv.“

Fazit
Das Buch ist gespickt mit zahlreichen Erzählungen über negative Auswirkungen von Change-Prozessen auf die einzelnen Betroffenen. Es sind Schicksale aus der Arbeitswelt, die hier beschrieben werden. Ist man auf der Suche nach einer amüsanten Lektüre, wird man sie anderswo finden. Doch dieses Buch hat seine Zielgruppe: Betroffene erfahren, dass sie nicht die Einzigen sind, denen es übel ergangen ist. Sie können daraus neuen Mut und Zuversicht schöpfen. Doch insbesondere den Führungskräften ist dieses Buch zu empfehlen – das war wohl auch die Intention von Axel Koch beim Verfassen –, um sie nicht vergessen zu lassen: Jede Mitarbeiterin, jeder Mitarbeiter ist ein Mensch, mit all seinen Emotionen.

Axel Koch: „Change mich am Arsch. Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter und sich selbst kaputtverändern“, Econ/Ullstein Buchverlage GmbH.

von Mag. Catharina Fink

Recruiting Blog abonnieren