Sisyphos auf dem Weg zur Beförderung

Hindernisse auf dem Weg zum Aufstieg in Führungspositionen

Autoren: Urszula Walenciuk

Ein häufiges Phänomen ist es, dass Menschen trotz ihres offenen Wunsches nach einer Führungsposition innerlich von Ängsten zurückgehalten werden, die ihre Ambitionen effektiv untergraben. Obwohl es zunächst paradox erscheint, ist es durchaus möglich und häufig anzutreffen.

Warum passiert das?

Viele Menschen haben versteckte Ängste, die sie daran hindern, eine Führungsrolle zu übernehmen, obwohl sie es sich ausdrücklich wünschen. Ängste vor größerer Verantwortung, dem Verlust von Freiheit in der Zusammenarbeit mit Kollegen oder der Notwendigkeit, Leistung von anderen einzufordern, können sie lähmen. Der klassische Fall der Angst vor Misserfolg, der sie daran hindert, sich dieser Herausforderung zu stellen.

Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, die durch verschiedene Überzeugungen geprägt ist und die beruflichen Ziele erschwert. Einige fürchten sich vor dem Umgang mit den Emotionen ihrer Mitarbeiter, andere vergleichen sich ständig mit anderen und leiden unter einem niedrigen Selbstwertgefühl. Es gibt auch diejenigen, die glauben, dass sie die Entscheidungen anderer abwarten müssen, anstatt selbst aktiv zu handeln.

Es gibt auch diejenigen, die fest davon überzeugt sind, dass sie für Führungspositionen geeignet sind, aber nicht über die erforderlichen Kompetenzen verfügen. Oftmals mangelt es diesen Personen an Selbstreflexion und Bewusstsein darüber, was tatsächlich für eine erfolgreiche Führung erforderlich ist.

Diese Herausforderungen können als ein riesiger Stein betrachtet werden, den man den Berg hinaufrollt. Einige Menschen scheitern wie Sisyphos immer wieder kurz vor dem Gipfel, aufgrund ihrer Überzeugungen, Denkweisen und Verhaltensweisen.

Auf der Spitze des Berges angekommen

Aber gibt es eine Möglichkeit, an diesen Hindernissen zu arbeiten?

Ja, es gibt sie. Es erfordert Zeit und Geduld, aber die Bewusstwerdung über diese Hindernisse ist der erste Schritt auf dem Weg zur Veränderung und zur Überwindung der Schwierigkeiten.

Letztendlich ist es möglich, diesen Stein an die Spitze zu bringen, wenn man bereit ist, an sich selbst zu arbeiten und sich den Herausforderungen zu stellen, die mit einer Führungsposition einhergehen. Es ist ein Prozess der Transformation und persönlichen Entwicklung, der es uns ermöglicht, unsere Ziele zu erreichen und unsere Träume zu verwirklichen.

The last comment needs to be approved.
0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Sie ebenfalls Interessieren:

© Copyright - Hill Woltron Management Partner GmbH